Ambulant und stationär

Die beiden Wörter ambulant und stationär hört man oft
im Zusammenhang mit Behandlung und Betreuung.
Zum Beispiel von

  • kranken Menschen
  • alten Menschen
  • Menschen mit Behinderung.

Es sind lateinische Wörter.
Ambulant heißt übersetzt: umhergehen.
Stationär ist das Gegenteil von ambulant.
Stationär heißt: stillstehen.

Eine Frau stützt eine andere beim Gehen

Die beiden Wörter haben mit dem Ort und der Dauer
von der Behandlung oder Betreuung zu tun.
Ein Beispiel:
Ein kranker Mensch geht für eine Behandlung
ins Krankenhaus.
Nach der Behandlung geht er wieder nach Hause.
Er schläft auch zu Hause.
Für die nächste Behandlung geht er wieder ins Krankenhaus.
Das bedeutet:
Der kranke Mensch wird ambulant behandelt.

Das Gegenteil davon ist die stationäre Behandlung:
Ein kranker Mensch geht für eine Behandlung
ins Krankenhaus.
Er bleibt dort.
Auch über Nacht.
So lange bis die Behandlung zu Ende ist.

Ein Krankenhaus

Ambulante und stationäre Pflege

Manchmal brauchen Menschen Pflege.
Das heißt sie brauchen Hilfe und Unterstützung
bei verschiedenen Dingen.
Zum Beispiel

  • beim Waschen und Duschen
  • beim Anziehen und Ausziehen
  • beim Einkaufen und Kochen.

Die Hilfe und Unterstützung können sie
von einem ambulanten Pflege-Dienst bekommen.
Die Mitarbeiter vom ambulanten Pflege-Dienst kommen dann zu dem Menschen nach Hause.
Sie kommen zum Beispiel einmal in der Woche.
Oder jeden Tag.
Oder sogar mehrmals am Tag.
Je nachdem, wie viel Hilfe und Unterstützung
der Mensch braucht.
Das ist dann ambulante Pflege.
Denn die Mitarbeiter von dem Pflege-Dienst
kommen und gehen.

Eine Frau klingelt an einer Haustür

Bei der stationären Pflege ist es anders.
Da lebt der Mensch in einem Pflege-Heim.
Der Mensch lebt dauerhaft dort.
Und es ist immer ein Pflege-Dienst da.
Tagsüber und auch nachts.

Ein Wohnheim

Zusammenfassung

Ambulant heißt:
Ich gehe zur Behandlung oder Betreuung irgendwohin
und gehe danach wieder nach Hause.
Oder es kommt jemand zu mir nach Hause
und geht danach wieder.
Beispiele sind:

  • Arztpraxen
  • betreutes Einzelwohnen
  • betreute Wohngruppen
  • persönliche Assistenz
Ein Mann geht aus einer Tür

Stationär heißt:
Ich bleibe zur Behandlung oder Betreuung
länger in einer Einrichtung oder wohne sogar dort.
Dort sind immer Personen da die mir helfen
und mich unterstützen.
Beispiele sind:

  • Pflege-Heime
  • Wohn-Heime
  • Senioren-Heime
  • Reha-Kliniken
Ein Wohngebäude

Sie haben Fragen zum Thema ambulant und stationär?
Zum Beispiel zu ambulanter und stationärer Pflege?

Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.